Literatur und Medien

Imkern mit dem Langstroth-Magazin – Deutschland

Zurzeit sind in Deutschland nur zwei „akuelle“ Bücher im Buchhandel verfügbar. Das erste wurde von Heinz Lorenz und Robert Löffler gemeinsam verfasst. Kurze Zeit später erschien ein weiteres Buch, das Heinz Lorenz allein publiziert hat. 

Heinz Lorenz und Robert Löffler
Das Langstroth-Magazin und seine Beitriebsweise
Führend und erfolgreich in der Weltimkerei
1. Auflage 2015 – Eigenverlag – ISBN 978-3-00-052023-
Preis: 26,00 €

Heinz Lorenz
Naturnahes Imkern im Flachzargen-Magazin
Ein alternatives Erfolgsmodell
1. Auflage 2016 – Eigenverlag – ISBN 978-3-00-053694-6
Preis: 16,00 €

Das „Imkern mit dem Langstroth-Magazin“ wurde in Deutschland einst von der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Langstroth-Magazin-Imker e.V.“ – gegründet am 2. September 1978 in Maierhöfen im Allgäu – in Form von zwei (grünen) „Informations-Büchlein“ bekannt gemacht.

Heinz Lorenz
Die Magazinbetriebsweise der Weltimkrei
Die fünf bestimmenden Faktoren für den imkerlichen Erfolg

Heinz Lorenz
Das Langstroth-Magazin – führend und erfolgreich in der Weltimkerei
Eine Anleitung zum Selbsbau

Win Durchbruch für Langstroth in Deutschland war aber erst das Buch:
Heinz Lorenz
Bauanleitung für das Langstoth-Magazin
3. verbesserte Auflage
1990 Ehrenwirth Verlag GmbH, München
ISBN 3-431-03107-2

In der Folgezeit – nachdem Heinz Lorenz den Vorsitz der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Langstroth-Magazin-Imker e.V.“ abgegeben hatte – wurde diese in „Arbeitsgemeinschaft der Magazin-Imker e. V.“ umbenannt. Außer dem Langstroth-Magazin wurde ein sogen. „Kompatibles System“ propagiert, das auch das „Imkern mit dem Zander-Magazin“ einschloss.
Diese Imkergruppierung ist nach wie vor im Internet präsent!

Erstmals Langstroth-Magazine in Deutschland!
Der wahre Begründer des Imkerns mit dem dem Langstroth-Magazin in Deutschland ist
– nach meinen Recherchen – der Imkermeister Erhard Schehle. Dieser hat bereits 1967 begonnen, seine komplette Imkerei von Blätterstöcken zum „System-Magazin“ (Langstroth) umzustellen. In diesem Buch (rechts) stellt er sich in der Einleitung so vor:“52 Jahre bin ich alt; mit großer Überzeugung Berufimker m. z. Zt. ca. 600 Magazinvölkern.“

Es ist anzunehmen, dass er mit den in diesem 32-seitigen Büchlein niedergeschriebenen Erfahrungen – „in der Familie – von Kind an mit Bienen vertraut“ – und als Imkermeister -der eigentliche Impulsgeber für die Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Langstroth-Magazin-Imker e.V.“ (ca. ein Jahr danach!) war. 

Allerdings hatte er mit dieser AG nichts mehr zu schaffen!

Erhard Schehle – Imkermeister
Der neue Weg
Aufbau und Umbruch einer Großimkerei
8999 Maierhöfen / Allgäu – Februar 1977

Aktualisiert am 22. November 2020